« zurĂŒck

Blitzschutztechnik mit Prinzipien und Pfiff

08.12.2011 - Pressemitteilung WS
Bratke Blitzschutz

Die Bratke Blitzschutzmaterial GmbH aus Bad Windsheim bietet 300 Produkte und besitzt ein Patent auf Betonteller mit HĂŒlsendĂŒbel „Ich glaube nicht an GlĂŒck, aber an Erfolg durch Ausdauer, Willenskraft und die FĂ€higkeit zuzuhören“, sagt Isolde Bratke. Ihr Credo hat die 52-jĂ€hrige GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der Bratke Blitzschutzmaterial GmbH in den letzten Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt. ZunĂ€chst sammelte die Unternehmerin 15 Jahre lang Erfahrung in derselben Branche, ehe sie 1995 im mittelfrĂ€nkischen Bad Windsheim die Bratke Blitzschutzmaterial GmbH grĂŒndete. Der Familienbetrieb beschĂ€ftigt sechs Mitarbeiter und stellt jene Bauteile aus Beton, Kunststoff, Aluminium oder Stahl her, die bei der Erstellung einer Blitzschutzanlage benötigt werden.

Das Sortiment umfasst etwa 300 Bauteile, zu den Produktgruppen gehören Leitungs- sowie Erdungsmaterial ebenso Blitzschutzbauteile fĂŒr Flach- und SteildĂ€cher, Wandableitungen und Zubehör. Am meisten nachgefragt werden FlachdachstĂŒtzen. Etwa 1 Millionen Einheiten pro Jahr stellen die Bad Windsheimer her.

Bereits zwei Jahre nach der GrĂŒndung stellte sich der Erfolg ein: 1997 und in den Jahren danach wuchsen Umsatz und Ertrag im Schnitt um etwa zehn Prozent, es entstanden Produktionsstandorte in Polen, Ungarn und Tschechien. Eine neue Organisationsstruktur und Vertriebsstrategie brachte den Betrieb 2006 einen weiteren Schritt voran. Ein Meilenstein der Firmengeschichte war die Patentanmeldung auf Betonteller mit HĂŒlsendĂŒbel im selben Jahr. Vier Jahre spĂ€ter entschied man sich, die Produktion aus Tschechien nach Marktbergel zu verlagern. Mangelnde QualitĂ€t beim Hersteller machte den RĂŒckzug notwendig.

Zu den Kunden gehören der Großhandel sowie Handwerksbetriebe aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Niederlande. Die Elektriker, die sich auf den Blitzschutz spezialisiert haben, bestellen gerne in Bad Windsheim. Ein eigener Fuhrpark bringt die Ware auch direkt zur Baustelle. „Das Vertrauen unserer Kunden ist groß. SchlĂŒsselĂŒberlassung und offenen Firmentore sind an der Tagesordnung“, sagt Isolde Bratke.

Höhere Rohstoffkosten möchte sie durch Einsparungen beim Herstellprozess auffangen. Aber auf Edelmetalle spekulieren will sie nicht, es passt nicht zur GeschĂ€ftsphilosophie. „Sich und seinen eigenen Prinzipien treu bleiben“, lautet das Motto der GeschĂ€ftsfĂŒhrerin. „Was auch heißt, diese zum gegebenen Anlass zu ĂŒberprĂŒfen und durch neue Erfahrungen gegebenenfalls zu korrigieren“.

Nachdem man Anfang 2011 einen neuen Produktkatalog herausbrachte, stehen die PlĂ€ne fĂŒr die nahe Zukunft fest: So möchte man die Zahl der Stammkunden erhöhen und regelmĂ€ĂŸig Set-Aktionen anbieten, also mehrere Produkte zum gĂŒnstigen Gesamtpreis. Ein neues Firmen-Outfit gibt es 2012, wenn der neue Internetauftritt online geht..

Quelle